Franzi Tessin Sonntag

Franzi Tessin Sonntag
Nachdem wir am Morgen nicht aus dem Bett gekommen sind und noch einmal über die vergangene Nacht gesprochen hatten, beschlossen wir, nach einer gemeinsamen Dusche zu packen und das Hotel Richtung Verzasca-Tal zu verlassen! Gegen 10.45 Uhr klopfte es N der Tür! Wir nahmen an, es sei die Putzhilfe!
Franzi öffnete die Tür! Oh, hallo Ingrid, hörte ich Sie sagen! Ingrid trat ein, umarmte Franzi innig, lief zu mir rüber, umarmte mich Innig! Sie fing an zu Weinen! Es war der schönste und Geilste Abend meines Lebens! Meinte Ingrid!!!
Franzi, sichtlich irritiert, meinte nur Kühl: ja, war Super! Ingrid wollte mit uns mit ins Verzasca-Tal. Der Horst fährt auf einen Flugplatz, der Soll in der Nähe sein! Ich fand den Gedanken noch Geil, Ingrid mitzunehmen! Ich Stand völlig auf Sie! Und Sie auf mich!!! Franzi reagierte Eiversüchtig! Nein, Sorry! Ich habe mit Renato noch was zubesprechen! Tut mir leid!!! Ingrid hoffte wohl auf ein Widerspruch meinerseits, doch ich hielt mich zurück! Komm, wir kommen mal nach Freiburg! Sagte ich zu Ihr! Enttäuscht verliess Sie unser Zimmer. Franzi meinte nur: die Nervt!
wir Checkten aus, packten das Auto und führen Richtung Verzasca-Tal! Franzi war immer noch Sauer! He, meinte Sie, kaum ist eine andere da, bin ich Luft für Dich! Ich verstand nicht ganz! Na, Ingrid hat die fetten Schwänze abbekommen, ich musste nehmen was übrig blieb! Gekommen, so Richtig Geil wie mit Dir, bin ich nicht! Im Gegenteil, mein Arsch schmerzt, meine Titten haben Hämatome, mein ganzer Hals ist voller Knutschflecken! Oh, sorry! Meinte ich nur! Ich dachte, Du hättest Spass gehabt! Sie schwieg! Ich spürte, dass ich wieder Sie in den Mittelpunkt schieben musste! Du Franzi, wie ging es eigentlich weiter 1986?

Nach einigem Zögern fing Sie an zu Erzählen: ich wachte am Dienstagmorgen, kniend vor dem Sofa auf! Am TV lief das Ameisenrennen, da der letzte Video zu Ende war! Hector lag im Schlafzimmer auf dem Bett! Er schlief!! Franzi stand auf, schaute umher, Mann, dachte Sie, was für ne Sauerei! Ging, schlendernd zur Toilette, setzte sich hin und fing an zu Pissen, oh, grosses auch noch, dachte Sie! Kurz gedrückt und es lief flüssig aus Ihrem Arsch! Scheisse, ganz vergessen! Oh, Hector, was hast Du nur getan! Sie brauchte gut 10 Minuten ehe Sie das Gefühl hatte, dass nun alles raus war! Aufgestanden und ab unter die Dusche! Scheisse, brennt das! Überall hatte Sie Striemen von Hectors Pfoten.
Sie seifte sich ein, duschte sich ab, zog sich an und ging Aufräumen und Putzen! Franzi putzte sicher 4 Stunden! Da es in der Wohnung sehr Warm war, zog Sie wieder alles, bis auf Slip und ein weisses Shirt aus. Sie war gerade Fertig, als das Telefon klingelte! Franzi nahm den Hörer! Es war Sepp! Hallo Franzi! Gut geschlafen? Du die Veronika, die Mutter Von Barbara, kommt in einer Stunde den Hector abholen! Gut so? Ich bin ja wieder 3 Tage weg. Sie schaut dann zu Hector! Öh, ich hätte auch schauen können, meinte Franzi! Nein, nein, war schon lange abgemacht! Meinte Sepp! Franzi fragte nach: darf ich bis Sonntag die Schlüssel behalten? Aber sicher!
10 Minuten später klingelte es an der Tür! Franzi öffnete, Veronika grüsste Freundlich! Ich komme Hector holen! Franzi, errötete, musste sie doch an das Video denken! Vero, schaute plötzlich etwas verwirrt! Sie sah die Kartonschachtel auf dem Tisch! Franzi, oh-Ja hatte Gestern noch Besuch! Wir haben noch Top-Gun geschaut! Ach so, dann ist ja gut! Gehst Du auch ins Frühlingslager? Fragte Vero! Nein, antwortete Franzi! Wieso wer geht denn? Na alle, fast.
Sicher gehen Georg mit seinen Brüdern, die Zwillinge, die anderen Jungs der Klasse auch! Babsi fährt mit Ihrem Onkel drei Tage nach Holland! Was machst Du denn, ganz allein? Franzi meinte nur, ich werde schon was finden!
Veronika verabschiedete sich, mit dem Hinweis: wenn was ist, Du weisst wo ich wohne! Allein!!!
Dienstag: Rumgehangen, kurz zu Mutter in den Supermarkt, am Abend ging Franzi nach Hause! Mutter badete, es hat noch Essen in der Küche, rief Ihre Mutter aus dem Badezimmer! In der Küche herrschte das blanke Chaos! Franzi ging zur Wohnzimmertür! Mal schauen, dachte Sie! Das Zimmer war fertig! In der Mitte lag die grosse Matraze aus Muttis Zimmer und es standen 3 Kameras auf Stativen um das Bett herum! Franzi dachte, nein Sie wusste, was da wohl abgegangen ist! Mutti, schön geworden, das Wohnzimmer! Rief Sie ins Badezimmer! Aber für was sind die Kameras! Oh, der Sepp machte ein paar Aufnahmen! Meinte Ihre Mutter! Von Dir? Fragte Franzi! Ja, auch und von Veronika, sie modelt doch die neuen Strickmusterpullover! Franzi musste schmunzeln, ahaaaa! Alles klar! Schläfst Du wieder in Sepps Wohnung, Heute Abend? Fragte die Mutter! Wenn ich darf? Aber sicher darfst Du! Franzi packte ein paar Sachen zusammen, verabschiedete sich von Mutter und lief wieder Richtung Sepps Wohnung! Auf halbem Weg, beim Restaurant Bären, entschied sie sich eine Ovomaltine zu trinken! Das Restaurant war schummrig, verraucht und eigentlich immer gut besucht! Zudem hatte es einen Billiardtisch sowie einen Flipperkasten! Franzi ging rein, bestellte bei Lotte, der Chefin die Ovi, setzte sich an einen freien Tisch und belauschte die Unterhaltungen.
Lotte, die 40 jährige wog sicher 150kg, war aber immer gut gelaunt und sehr Hilfsbereit! Na was machst Du? Ist Dir langweilig? Fragte Sie Franzi! Nö, meinte Franzi, ich geniesse das Erwachsensein! Wie alt bist Du jetzt? 15, antwortete Franzi! Lotte ging wieder, dafür setzte sich Anton bei Franzi an den Tisch! Anton war der Gemeindegärtner, 46, 178cm bei 85 kg! Er war geschieden! Franzi wusste nur, dass er seine Frau geschlagen hätte und deshalb sei sie ausgezogen!
Franzi! Antons Ton war rau! Na, geniesst deine Mutter den Urlaub von Deinen Vater? Soll ja hoch zu und her gehen bei Euch! In seinen Augen sah Franzi ein leuchten, der Kerl war voll rattig, dachte Franzi! Weiss nicht, ich übernachtete in Sepps Wohnung! Wirklich, sagte Anton! Ja, meinte Franzi! Dann geh mal in den Keller dort! Sagte Anton, stand auf und ging! Franzi trank die Ovi , bezahlte und lief zu Sepps Wohnung! Rein, kellerschlüssel geschnappt, Treppe Runter und vor einer Panzertür gestanden. Schlüssel rein, Türe auf, Licht an: Puaahh! Franzis Mund war offen. Dieser Raum war eine einzige Kinolandschaft in Bezug auf Schlafzimmer mit Kellersteincharakter! Bett, Schränke, Überall Spiegel, überall Kameras, eine Soundanlage, grosser Fernseher mit allen Apparaten. Franzi öffnete den ersten Schrank: ein Schrank voller Videos! Im zweiten hatte es allerlei: Ketten, Handschellen, Kleider, Wäsche, Dildos, alle Grössen! Franzi wurde es Warm, sie öffnete die Kommode unter dem TV! Franzi schob einen Video ein, legte sich aufs Bett und wartete! Waldspiele so hiess der Titel des Streifens! Sie kannte die Frau nicht, auf jeden Fall würde Sie von 5 Männern überfallen, angekettet, geschlagen und Missbraucht! Franzi war schon wieder Nass! Plötzlich hörte Sie eine raue Stimme! Ich wusste, dass Du hier bist! Anton betrat das Zimmer! Gefällt Dir der Film? Franzi meinte, nö, zu Brutal!
warte, ich lege Dir einen anderen ein! Franzi stockte der Atem! Anton, mit Ständer bestieg gerade die Babsi! Links neben dem Bett sass Pauline, die Ex von Anton! Pauline, 44, war Mulattin, mit riesigen titten und einem Riesen Kitzler! Wie ein kleiner Penis stand er vor Ihr ab!
Franzi war vertieft, als Sie weitere Stimmen hörte: Sie ist noch angezogen? Eine Horde Männer betrat den Raum. Der letzte schloss die Tür hinter sich! Dass ist Franzi, die, von der der Georg erzählt hat! Mittlerweile zählte Franzi 8 Männer! Anton sagte zu den Männern: dann zieht Euch mal aus! Franzi wollte protestieren, Anton stoppte das Video und führte ein anderes ein! Oh mein Gott! Franzi, Nackt, Sie onanierte, rieb Ihre Pflaume! Das Video musste mindestens ein Jahr alt sein! Sie schämte sich! Anton stoppte das Band uns setzte ein neues ein! Jetzt seht Euch die Sau an! Franzis Mutter, gefilmt hier auf dem Bett mit Hector! Franzi versank im Peinlichen! 9 Männer sahen Ihre Mutter mit einem Hund! Wieder stoppte er: ich habe da noch einen von Franzi! Die Männer tobten. Alle waren Nackt! Alle mit fetten Ständern ausgerüstet! Neue Kassette: Franzi fickt mit den Zwillingen! Das war gestern, schoss es Franzi durch den Kopf! Also Franzi, mach schon! Deine Fotze ist bestimmt schon Nass! Der erste richtige Gangbang für Franzi begann um 17.30 Uhr und dauerte bis am nächsten Morgen um 10.00uhr!
Die Männer rissen Franzi die Kleider vom Leib! Franzi lag Splitternackt in der Mitte des Bettes, alle neun Männer standen drumherum! Anton ergriff wieder das Wort! Franzi, steh bitte kurz auf! Nette Worte, dachte Franzi! Franzi stand auf. Anton holte ein schwarzes Nylonlacken und breitete es auf dem Bett aus. Ein zweiter Mann, öffnete den Schrank mit den Handschellen, Ketten, Dildos…! Was nehmen wir? Anton meinte nur, öffne die unterste Schublade, Fritz! Fritz nahm eine Apparatur hervor auf der ein Dildo aufgesteckt war. Er stellte das Ding mittig aufs Bett! Steckte den Stecker in die Steckdose und das Ding fing an den Dildo vor und zurück zu bewegen! Fritz, wechsle den Dildo, nimm den schwarzen! Der schwarze Dildo war eine Spur grösser und hatte alle 2cm tiefe Furchen. So Leute: Franzi, bitte led Dich so Hin, dass der Schwarze deine Fotze berührt! Franzi, klitschnass, rasiert, folgte dem Befehl! Jungs, Franzi lässt sich jetzt von Sepps Eigenbau ficken! Wir werden unsere Schwänze über Ihrem Kopf, in Ihrem Mund entleeren! Sie wird alles schlucken was wir Ihr geben! Ich hoffe, es gefällt Euch und Ihr! Wenn wir Glück haben, wird Franzi spritzen! Anton stellte die Maschine ein: Stufe 1, Stufe 2, Franzi spürte den fiesen Fick! Das Dind drang nur ein Paar cm ein…
Fritz war der erste, der Franzi ins Gesicht Spritzte. Kleine Menge!
dann kam die Glatze, Fetter, kurzer Schwanz! Fickte am Ende Franzis Kehle Brutal aber Geil. Sie musste nicht Schlucken, es lief von alleine runter, Nummer Drei und Vier ins Gesicht, über die Augen! Franzi sah nichts mehr!
Nummer 4 und 5 von links und rechts in Gesicht! Sie war richtig vollgesaut! Vor Nummer 7 hatte Franzi Ihren ersten Orgasmus! Sie Spritzte nicht, merkte aber dass Sie noch Geiler werden würde! Nr 7 in den Mund! Anton stellte nun die Maschine stärker an, Franzi stöhnte laut, ein Schrei- zucken und Spritzte mit einem Jaaaaaahgg! Nr 8 ins Gesicht und Nr 9 Anton in Ihren Mund!
Anton eben gekommen stellte die Maschine aus! So Leute, wer möchte Franzis Muschi? Alle 9 natürlich! Einer nach dem anderen spritzten Ihren Saft in meinen Bauch! Es Klopfte: Anton öffnete die Tür: Aischa und Fatima traten ein!
Franzi schaute etwas benommen: was wollen die hier? Aischa und Fatima arbeiteten in einem Bordell im Nachbardorf. Wohnten aber hier! Das sind die Anbläserinnen! Sagte Anton! Franzi soll nur gefickt werden und Aufnehmen!
Bevor wir zur nächsten Runde kommen: könnte jemand der Franzi den Darm spülen? Fatima meldete sich! Ich habe was dabei! Franzi steh bitte auf und gehe mit Fatima nach Oben in die Wohnung von Aischa! Aischa hatte demfall gleich die Wohnung neben Sepp! Aischa war eine wunderschöne Türkin, sehr schlank mit mittelgrossen Brüsten und… stark behaart! Selbst bei den fast schwarzen Brustwarzen hatte es schwarze Haare darum! Während Sie nach Oben liefen, tropfte es Franzi aus der Fotze! Vor der Tür, im Gang sagte Auscha: Stop! Fasste von Hinten zwischen Franzis Beine, führte Drei Finger ein und Fickte Franzi wie von Sinnen! Dabei küsste Aischa Franzi in den Nacken! Nein, sie Biss sie in den Nacken! Franzi kam und Spritzte wie noch nie in Ihrem jungen Leben! So, das hätten wir! Sagte Aischa! Öffnete die Tür, drehte sich um: Franzi, was jetzt kommt ist neu für Dich! Wir haben zwei Sklaven, welche Deinen Arschinhalt haben möchten! Einen der beiden ist Dir bekannt, deshalb werden wir Dir die Augen verbinden. Aischa führte Franzi zu einem Stuhl in der Nasszelle der Wohnung! Franzi setzte sich hin, spreitete die Beine, Aischa führte Ihr einen dünnen Schlauch ein den Arsch! Lass laufen!!! Der Darm von Franzi füllte sich! Stop, ich platze! Aischa meinte nur, zuwenig, meine Hübsche! Franzi wühlte sich geschmeichelt! Aischa öffnete den Hahn wieder! Franzi versuchte sich zu entspannen! Sklaven! Rief Aischa! Daher, legt Euch unter den Stuhl! Die Wunderbare Schlampe hier hat gekocht für Euch! Franzi spürte plötzlich Aischas Zunge in Ihrem Mund! Franzi, meine Liebe! Die Sklaven sind bereit! Franzi könnte die Spühlung auch keinen Augenblick länger halten. In einer Fontaine schoss der Einlauf auf die Körper der zwei Sklaven! Es stank fürchterlich! Aischa lobte Franzi, zeigte Ihr den Weg zur Dusche! Sie Duschten zusammen! Wieder spürte Franzi Aischas Zunge in Ihrem Mund! Du wirst gleich von den Schweinen in den Arsch gefickt! Bist Du sicher, dass Du das willst? Franzi antwortete: ja, ich liebe das! Aischa lachte! Du wärst perfekt für unseren Laden, wenn Du etwas älter wärst! Sie gingen nach unten! Aus den 9 Männern sind wie von Gotteshand nur noch 6 übrig geblieben! Aischa zog sich einen Gummischwanz an und machte den Anfang! Alle 6 brauchten insgesamt 40 Minuten! Franzis Arsch klaffte, Sperma tropfte daraus. Es war kein Riesenprügel dabei, Franzi war Extremgeil! 6 Schwänze 0 Orgasmus
meinte Sie zu Aischa! Aischa holte die Maschine, lies den schwarzen Rillenschwanz durch einen Analplug ersetzen führte in ein Stück ein und stellte an, Stufe5! Der Plug ratterte, rein-raus! Aischa leckte Franzis Klit! Ein Orkan! Franzi kam, sie Spritzte aus allen Öffnungen! Zuckte auch Minutenspäter noch. Während Sie Zuckte, Urinierte Sie noch ins Bett, auf die Nylonabdeckung! Franzi blieb in Ihrer Pisse liegen und schlief ein!

Valle Verzasca, Grotto Evra! Mittlerweile angekommen mussten wir was Essen! Danach in der Verzasca abkühlen gegangen! Später nach Hause gefahren, Auto meiner Mutter zurück gebracht, jeder zu sich!!! Wir machten eine dreitägige Pause!

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir